Marokko

Wüste, Berge & Dünen

Wüstenreise mit Kameltrekking | 16 Tage

Fast surreal sind die Landschaften, in die Sie hineingehen. Weite Täler, schwarze Felszacken, die wie Riffs aus dem roten Sand ragen, hohe Dünen. Je tiefer der Sonnenstand, desto unwirklicher die Eindrücke. Nach dem Sonnenuntergang rutschen Sie eine grosse Düne hinunter zu ihrem Lagerplatz mit süssem Pfefferminztee. Nach einem feinen Abendessen, das ihr Koch Ahmed aus den Packtaschen gezaubert hat, sitzen Sie ums Lagerfeuer. Ihr Guide erzählt Geschichten aus dem Berberleben und wird nicht müde Ihre Fragen zu beantworten. "Wüste, Berge & Dünen" ist ein Klassiker. Die Tour führt Sie in einem 9-tägigen Trekking zu den schwarzen Bergen des Jebel Zereg und den Dünen von Merzouga, den höchsten Marokkos. Ausserdem erhalten Sie sehr persönliche Einblicke von Marrakesch und sehen die "Strasse der 1'000 Kasbahs" und ihre Lehmarchitektur. Langsam gewöhnen Sie sich an den Rhythmus des Gehens, Schauens, Rastens. Sie folgen dem ursprünglichen Flusslauf und gönnen sich ein feines Mittagessen im Schatten eines Baumes. Sanddünen in gelb, rosa, braun liegen vor uns, im Hintergrund trotzen die runden schwarzen Felsen wie schon seit Jahrhunderten der Wüste. Die Dromedare gehen ihre regelmässigen, schaukelnden Schritte, während die Männer leichten Fusses neben ihnen dahin ziehen, Sprechgesänge in Berbersprache singen und sich unterhalten.

Die Besonderheiten dieser Reise:

  • Marrakesch – Inbegriff einer orientalischen Stadt
  • 9-tägige Wüstenwanderung im Gebiet Tazarine – Merzouga
  • Unterwegs mit Ait Khabbach-Nomaden
  • “Strasse der 1’000 Kasbahs” mit ihrer unvergleichlichen Lehmarchitektur

Programm:

1. Tag: Anreise nach Marrakesch (-)
Transfer zum Hotel in der Medina von Marrakesch. Übernachtung in einem landestypischen Hotel/Riad.

2. Tag: Marrakesch (F/-/-)
Das Tor zum Süden bietet facettenreiche Eindrücke wie von 1'001 Nacht: Paläste und unendlich fein verzierte Koranschulen, verwinkelte Gassen der Medina, Gewürze und Düfte, Gärten und Palmenhaine. Der Djemaa El Fna, der lebendigste und berühmteste Platz Afrikas, auf dem jeden Tag von Neuem ein grosses Freiluftspektakel stattfindet: Akrobaten, Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler, Wunderheiler, Garküchen, etc. Einführung, Orientierung und halbtägiger Stadtspaziergang, deutschsprachig. Übernachtung in einem landestypischen Hotel/Riad

3. Tag: Marrakesch - Draatal (F/M/A)
Nach einem feinen Frühstück brechen wir auf. Die Reise führt über den Hohen Atlas nach Ouarzazate und weiter in Richtung Draatal. Wir überqueren den 1’660 Meter hohen Tizi N’Tnifift-Pass zur Oase von Agdz. Im Palmenhain übernachten wir in einem Gästehaus. Während eines Spaziergangs entdecken wir die Dorfstruktur des Südens. Übernachtung im Gästehaus.
(Fahrt: 520 km, 7 Std.)

4. Tag: Zur Oase und den ersten Schritten in der Wüste (F/M/A)
Am frühen Morgen reisen wir weiter Richtung Südosten zur Oase von Tazarine. In der Wüste, bei Oumjrane treffen wir unser Begleitteam. Das Gepäck wird auf Lastkamele verladen. Die folgenden Tage brauchen wir nur mehr unsere Tagesrucksäcke zu tragen. Es gibt für je zwei Personen ein Igluzelt zum Schlafen sowie ein grosses Berber-zelt als Stube, ein Küchen- und ein Toilettenzelt. Heute Nachmittag gehen wir durch ein Tal mit Akazien und Tamariskenbäumen, durchqueren kleine Oasen und Dörfer. Bei kleinen Dünen geniessen wir unsere erste Nacht in der Wüste. Übernachtung im Camp.
(Fahrt: 2 Std Lokaltransport / Wanderung: 3 Std.)

5.-12. Tag: 8 Tage Wanderung in der vielfältigen Wüste (F/M/A)
In unserem Wandergebiet leben die Nomaden des Berberstammes Ait Khabbach, die in dieser Gegend ihre Zelte aus Ziegen- und Dromedar- haaren aufschlagen. Kamelherden und Ziegen sind ihre Lebensgrundlage und sie ziehen mit ihren Tieren der Nahrung nach. Weite Plateaus, Berge am Horizont, Tamariskenwäldchen. Die skurrilen Formen der schwarzen Steine zu unseren Füssen lassen uns immer wieder innehalten. Vulkangestein zeugt von einer Funken sprühenden Vergangenheit. Über eine weite Ebene nach Osten überqueren wir eine ausgetrocknete Seenpfanne. Nach einer Rast erklimmen wir die Erhebung zu unserer Seite. Hier ist wohl einer der landschaftlichen Höhepunkte der Wanderung. Es erwarten uns fast surreale Landschaften, weite Täler und Hochebenen; wie Riffs ragen schwarze Felszacken aus dem rötlichen Sand. Wir gehen immer weiter, entlang des Kammes und haben einen fantastischen 360 Grad Rundblick. Je tiefer der Sonnenstand, desto unwirklicher die Eindrücke. Das Farb- und Formenspiel ist atemberaubend.

Vulkanische Felsrücken, Akazienbüsche, roter Sand formierten sich hier zu einer überaus eindrucksvollen Kulisse! Weit weg von der “zivilisierten Welt”, fast weg von der Zeit, gehen wir weiter. Der Rhythmus des Gehens, Schauens, Rastens und das Lagerleben sind nun schon zu unserer täglichen Routine geworden. Die Gedanken werden ruhig, still und klarer. In herrlichen Dünen nächtigen wir. Auf einem für uns ausgebreiteten gelben Sandteppich gehen wir gemächlich unseres Weges, folgen dem ursprünglichen Flusslauf, gönnen uns ein feines Mittagessen im Schatten eines Baumes und gelangen zu Fuss zu einem weiteren Naturbild, das uns staunend innehalten lässt: Sanddünen in gelb, rosa, braun drängen sich in den Vordergrund, die runden schwarzen Felsen stehen seit Jahrhunderten im Hintergrund und trotzen der Wüste.

Wir wandern weiter in östlicher Richtung durch archaische Landschaften. Steingebilde, von Wind und Sand geformten Skulpturen sind unsere Gehunterlage. Wir gehen vorbei an Hennafeldern und suchen einen Brunnen, in dessen Umgebung wir uns niederlassen. Wir entdecken die Vielfalt der unberührten, faszinierenden Umgebung. Schwarzes Gestein, umhüllt von warmem rotem Sand, Tamarisken, weich geschwungene Linien – ein Ort zum Verweilen. Mit dem Sonnenstand verändern sich die Bilder, die Formen. Die Sonne geht über den Dünen auf, und es ist Zeit, Schlafsack und Matten zusammenzupacken. Ausgeruht und reich an Bildern nehmen wir das Wanderleben wieder auf. Über kleine Hügel mit schwarzem Gestein übersät, ziehen wir zu unserem nächsten Camp. Kleine, ausgetrocknete Oueds weisen uns den Weg – am Horizont die Gipfel der Sandberge von Erg Merzouga. Bereits errichten unsere Begleiter das Camp am Fusse von Sanddünen.
(Wanderungen: Jeweils 4-7½ Std. bei unterschiedlicher Bodenbeschaffenheit in der Wüste. Längere Rastzeit über den Mittag.)

13. Tag: Wüste – Strasse der Kasbahs (F/M/A)
Der letzte Morgen mit unserer Equipe ist angebrochen, wir verabschieden uns von Berbern und Tieren. Rückreise durch die grossen Palmenhaine des Tafilalet. Wir fahren ins Todratal auf der “Strasse der 1'000 Kasbahs”, lassen die neuen Landschaftseindrücke an uns vorbeiziehen. Spaziergang in Palmenhainen - oder eine etwas kürzere Fahrt zum Ksar von Tinjdad und Übernachtung in einem Gästehaus im traditionellen Ksar mit kleinem Oasenmuseum. Übernachtung in einer Herberge.
(Fahrt: 240 km, 4 Std.)

14. Tag: Fahrt über den Atlas nach Marrakesch (F/M/-)
Pittoreske Lehmwohnburgen, braune, schroffe Felsen, grüne Felder, Berberdörfer, Musik verkürzen die Rückfahrt. Wir überqueren die Berge des Hohen Atlas und erreichen nach ca. 6 Stunden Fahrt die ehemalige Königsstadt Marrakesch, freier Abend. Übernachtung in einem landestypischen Hotel/Riad.
(Fahrt: 320 km / 6 Std.)

15. Tag: Marrakesch (F/-/-)
Tag zur individuellen Gestaltung. Wir geniessen das Treiben in den quirligen Bazaren und Handwerkergässchen und erhaschen einen letzten Blick vom Kaffeehaus aus auf das über der Stadt thronende, schneebedeckte Gebirgsmassiv des Hohen Atlas. Übernachtung in einem landestypischen Hotel/Riad.

16. Tag: Rückreise in die Schweiz (F/-/-)
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Bslama, Rückflug in die Schweiz.

Hinweise: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Termine - Preise - pro Person in CHF
26.10.19 - 10.11.19
CHF 1'960.- garantiert Nicht buchbar
30.11.19 - 15.12.19
CHF 1'960.- garantiert Reise buchen
08.02.20 - 23.02.20
CHF 1'880.- Reise buchen
24.10.20 - 08.11.20
CHF 1'880.- Reise buchen
28.11.20 - 13.12.20
CHF 1'880.- Reise buchen
Zusatzleistungen
Einzelzimmer/-zeltzuschlag CHF 230.-
Reitdromedarzuschlag CHF 270.-
  • Unterbringung laut Programm im Doppelzimmer bzw. 2- Personen-Zelten
  • Auf der gesamten Tour Vollpension, ausgenommen in Marrakesch nur Frühstück
  • Gepäcktransport mit Lastkamelen bei der Trekkingtour
  • Koch und gesamte Campingausstattung (Zelte, Schaumstoffmatten, Küchenutensilien, Toilettenzelt) während der gesamten Tour
  • Führung und Betreuung durch einen geprüften, lizenzierten einheimischen Bergführer, deutschsprechend.
  • Begrüssung, Orientierung und halbtägiger Stadtspaziergang in Marrakesch
  • Alle Transfers gemäss Programm

Im Preis nicht inbegriffen: Linienflug (wir sind Ihnen gerne bei der Organisation behilflich), Getränke ausserhalb des Kameltrekkings, nicht erwähnte Mahlzeiten, Schlafsackmiete, Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben.

Mindestens 6, maximal 14 Teilnehmer

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Gruppenzusammensetzung: Internationale Reisegruppe mit lokaler Reiseleitung.

Wanderungen: Pro Tag werden während des Kameltrekkings zwischen 4-7½ Stunden gewandert, respektive geritten. Das Gelände reicht von flach bis hügelig (Sanddünen) und festem (Gestein) bis weichem (Sand) Untergrund. Die Wanderungen sind mit einer normalen Kondition zu bewältigen. Kamelreiten und Wandern erfolgen in gemächlichem Tempo. Neben einer langen Mittagspause werden unterwegs immer wieder auch kürzere Pausen eingelegt. Das Gelände in der Wüste besteht zumeist aus kleinen bis mittelhohen Sanddünen, unterbrochen von sandigen und steinigen Ebenen, die in der Regel ein angenehmes und müheloses Wandern ermöglichen. Vereinzelt können kurze Auf- und Abstiege über Sanddünen aber etwas anstrengender sein.

Klima:
Heisse trockene Sommer und milde feuchte Winter bestimmen das Klima des Nordens. Im Landesinneren steigen im Hochsommer die Temperaturen auf 45 °C und je südlicher es geht, nimmt die Regenmenge ab. Wo die Saharazone Richtung Algerien beginnt, ist es sehr heiss und es regnet spärlich. April bis November ist für den Norden eine angenehme Reisezeit, dagegen für den Süden, die Wüste und die Gegend um Marrakesch von Februar bis Mai und Oktober/November. Dezember und Januar sind ideale Monate um die Wüste abseits der Hochsaison bei angenehm frischen Tagestemperaturen zu entdecken. Es kann nachts bitterkalt (unter Null) und tagsüber kühl sein. Die Tage sind kurz.

Impfbestimmungen:
Für viele Länder sind Impfungen empfohlen, in einigen Fällen sogar zwingend vorgeschrieben, damit die Einreise gewährt wird. Für die Einhaltung der Impfvorschriften sowie für die Beschaffung von Informationen zu lokalen Gesundheitsrisiken (z.B. Malaria, Dengue-Fieber, Zika-Virus etc.) sind die Reisenden in jedem Fall selber verantwortlich. Hinweise zu Impfungen und Gesundheitsrisiken finden Sie unter safetravel.ch oder kontaktieren Sie Ihren Haus-/Tropenarzt.

Gruppenreise:
Wir können Ihnen zusätzlich ein Vor- und/oder Nachprogramm offerieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Anfrage / Beratung

Persönliche Beratung

Gerne besprechen wir mit Ihnen in einem persönlichen Telefonat Ihre Reisewünsche. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 09 - 18 Uhr unter +41 31 318 48 55.

Möchten Sie von uns angerufen werden, können Sie uns Ihre Telefonnummer angeben

Landkarte Verlauf Wüste, Berge & Dünen

Auskunft und Beratung

Stefan Cotting

Stefan Cotting

Stefan Cotting ist seit seinem fünfundzwanzigsten Lebensjahr im Tourismus tätig und sammelte dabei seine ersten Erfahrungen als Reiseleiter für Abenteuerreisen in Nordamerika. Während seinen 10 Jahren als Reiseberater bei Globetrotter leitete er auch zahlreiche Gruppenreisen für Globotrek und war dazwischen auch mal kurz weg – 2 Jahre Weltreise einmal rund um den Globus mit seiner Lebenspartnerin. Es folgten 3½ Jahre als Geschäftsreisespezialist in der Bundesreisezentrale Bern, wo er Reisen für Bundesangestellte und Bundesräte organisierte. Als Mitglied des Katastropheneinsatzpools des EDA unterstützte er während der Nuklearkatastrophe von Fukushima die Schweizer Botschaft in Tokio. Von 2012 bis 2016 war Stefan als freischaffender Reiseleiter im In- sowie im Ausland tätig. Er nutzte die zusätzliche Freizeit um seinem grossen persönlichen Ziel, dem Besuch aller 195 Länder der Welt, näher zu kommen. Im September 2016 erfüllte er sich nach dem Besuch von Kasachstan diesen Traum.

Bereiste Länder

Alle Länder der Welt.

Barbara Forster

Barbara Forster

Bereits als Teenager startete Barbara auf ihre erste Reise per Interrail quer durch Europa. Ihr Reisevirus war damit entflammt. Es folgten ein Auslandjahr in den USA und mehrere Reisen nach Südamerika, Asien und Australien.

Sportlich unterwegs ist sie allemal. Ihre Outdooraktivitäten und Naturerlebnisse teilt Barbara am liebsten mit anderen, denn Kontakte und Begegnungen machen für sie den eigentlichen Reiz des Reisens aus.

Bevor sie zu Nature Team kam, arbeitete sie mehrere Jahre bei Globetrotter als Reiseberaterin. Zuvor leitete die ausgebildete Ernährungsberaterin während etlichen Jahren Trekking-, Bike- und Abenteuerreisen und engagierte sich im Projekt „Feel the World – Meet the People“; Tätigkeiten, die der dynamischen Menschenfreundin genauso auf den Leib geschneidert sind wie das leidenschaftliche Beraten von Reisenden. Hauptsache, Barbara bleibt in Bewegung und ist mit Menschen in Kontakt.

Bereiste Länder

Ägypten, Albanien, Argentinien, Äthiopien, Australien, Bolivien, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Ecuador, Georgien, Griechenland, Guatemala, Hong Kong, Indien, Indonesien, Iran, Irland, Island, Jordanien, Kambodscha, Kap Verde, Kenia, Kolumbien, Kongo (dem. Republik), Kroatien, Kuba, Laos, Libyen, Madagaskar, Malaysia, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Myanmar/Burma, Namibia, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Oman, Peru, Ruanda, Südafrika, Tansania, Thailand, Uganda, USA, Vietnam, Westjordanland/Palästina, Zypern

  031 318 48 78
  info@desert-team.ch
Buchung